vorher           @       UMBRUCH - Bildarchiv folgendes Ereignis
Startseite - Überblick über das Bildarchiv - Suche im Archiv
THEMA: Todesschüsse
ORT: Berlin
ZEIT: 11. Juli 2009
BILDMAPPE: Ablage im Bildarchiv / 521 \

Demo für Dennis

Am 31.12.2008 wurde Dennis J. in Schönfließ von einem Berliner Zivilfahnder erschossen. Gegen den Schützen wurde zwar Haftbefehl erlassen, er ist aber gegen Auflagen frei. Justiz und Polizei versuchen die Aufklärung der Tat zu verhindern. Zum Gedenken an Dennis J. gab es am Samstag, den 11. Juli eine Demonstration vom Hermannplatz zum Kottbusser Tor: "Um zu zeigen das wir nichts und niemanden vergessen, um Aufklärung über den Tod von Dennis zu forden, um unsere Wut und Trauer zu zeigen und um klarzustellen das wir in der ständigen Präsenz bewaffneter Einheiten in unseren Strassen keine "Sicherheit" sehen."

Die öffentliche Wahrnehmung zum Tod von Dennis verschob sich relativ schnell. War in ersten Presseberichten noch eine gewisse Genugtuung darüber zu verspüren, das endlich mal einer von diesen Neuköllner Intensivtätern nach einem Angriff auf Polizeibeamte zur Strecke gebracht wurde, so wurde schnell klar, das Dennis am Sylvestertag weder einen Beamten angegriffen hatte noch fliehen wollte. Er wurde regelrecht hingerichtet während er im Auto auf eine Freundin wartete. Die Polizeiversion wurde immer widersprüchlicher und unglaubwürdiger und die Medien waren nicht mehr vorbehaltlos für die Staatsräson. Zu diesem Zeitpunkt ging die Justiz taktisch in die Offensive, mit der Festnahme des Schützen und einer Pressekonferenz auf der die brandenburgische Staatsanwältin die Berliner Polizei kritisierte, sollte der Eindruck geschaffen werden, das Polizisten nicht straflos morden können.
Der Beamte, der Dennis hinrichtete ist frei; seine Kollegen, die die Aussage verweigern (ein normaler Bürger wäre in Beugehaft gelandet) streifen weiter bewaffnet durch die Strassen.
Sieben Monate nach den Schüssen stellt sich die Frage, was die Justiz unternommen hat, um diesen Mord aufzuklären und wie der Innensenator solche Vorfälle in Zukunft vermeiden will. (Quelle: Indymedia-Bericht)

 



Fotos: Marco del Pra'/Umbruch Bildarchiv
weitere 17 Fotos : fotogalerieWeiter

Weitere Informationen:

UMBRUCH - Bildarchiv | Startseite | Überblick über das Bildarchiv | Themenbereiche | Events | Suche im Archiv | antirassistisches Videofenster | Videos |
UMBRUCH Bildarchiv
Lausitzer Straße 10
Aufgang B
D - 10999 Berlin

Tel: 030 - 612 30 37
ISDN: 030 - 61 28 08 38/39
post@umbruch-bildarchiv.de
http://www.umbruch-bildarchiv.de
Öffnungszeiten:
Mo - Fr 11-17 Uhr
Verkehrsanbindungen:
[U] Görlitzer Bahnhof
[BUS] 129