vorher       @           UMBRUCH - Bildarchiv folgendes Ereignis
Startseite - Überblick über das Bildarchiv - Suche im Archiv
THEMA: Flüchtlingsbewegung
ORT: von Nürnberg nach Berlin
ZEIT: 14.7. - 27.08. 2014
BILDMAPPE: Ablage im Bildarchiv / 3423 \

"Women in Exile & Friends" kommen nach Hause

Nach einer siebenwöchigen Reise auf Flößen von Nürnberg aus über Flüsse und Kanäle quer durch Deutschland kamen die Frauen von Women in Exile & Friends (WIE) am 27. August müde und sehr zufrieden in Berlin an. Dort wurden sie von Freunden und anderen Flüchtlingen herzlich begrüßt. "Flüchtlingsfrauen werden laut" und "keine Lager für Frauen! Alle Lager abschaffen" stand auf den Transparenten, die über die Flöße gespannt waren.
Das riefen die Frauen auch, wenn sie an einem der vielen Orte auf ihrer Reise landeten, wo sie in Heimen und Lagern Kontakt zu Flüchtlingsfrauen suchten und abends zusammen mit dem Musiker Heinz Ratz und seiner Band "Strom und Wasser" auf Konzerten sangen und von ihren Erfahrungen erzählten. Unterwegs wurde die Gruppe größer, denn Flüchtlingsfrauen und Unterstützerinnen schlossen sich an: manche für ein oder zwei Tage, andere für ein oder zwei Wochen und einige sogar bis zum Ende. Es gab auch welche, die mitkommen wollten, aber weil sie keine Erlaubnis bekamen, ihren Bezirk zu verlassen und nicht wagten, gegen die Residenzpflicht zu verstoßen, zurück bleiben mußten. Für die, die mitmachen konnten, war es eine neue, oft überwältigende Erfahrung, mit so vielen Frauen zusammen zu kämpfen, gemeinsam täglich die kleinen und großen Probleme zu lösen, gemeinsam Solidarität zu erfahren und zu schaffen - gegen die oft viele Jahre dauernde Isolation und Ungewissheit in den Lagern.
WIE (women in exile &friends) ist eine feministische Flüchtlingsfrauengruppe, die seit 12 Jahren in Brandenburg und Berlin als autonome Organisation besteht, Hilfe zur Selbsthilfe gibt und solidarische Strukturen gegen Rassismus und Sexismus versucht zu entwickeln, seit drei Jahren ausserdem eine Kampagne zur Abschaffung der Lager führt, und seit dem letzten Jahr eine Vernetzung mit anderen Flüchtlingsfrauen in Deutschland aufbaut. Die Floßtour hat das ein gutes Stück weitergebracht. - ms -

 


Floßtour
für die Freiheit
Konzert und Start
in Nürnberg


weitere 10 Fotos :
Fotogalerie
im Flash-Format

Impressionen aus
den ersten Tagen

Für alle, die kein Flash öffnen können, hier die Bilder als Diashow (html-Version)

Fotos: Christina Palitzsch

Am 14.7. starteten Flüchtlingsfrauen in Nürnberg die mehrwöchige Flußfahrt durch Deutschland mit Konzerten und Aktionen gegen Lagerunterbringung und Diskriminierung. Trotz aller Risiken hatten sich ein gutes Dutzend Flüchtlingsfrauen entschlossen, die Tour mitzumachen. Da es in den vergangenen Jahren mehr Männer waren, die mit Heinz Ratz und seiner Band "Strom und Wasser" auf der Bühne standen, wurden dieses Mal gemeinsam mit der Potsdamer Organisation »Women in Exile« ausdrücklich Frauen angesprochen. Nach über einem Jahr Vorbereitung, Spendensammeln und dem Bauen der Flöße trafen sich am Dienstag, den 15.7. schließlich 16 Frauen am Nürnberger Sporthafen. Die siebenwöchige Reise über Flüsse und Kanäle quer durch Deutschland konnte beginnen...


 



Fotos: Adrienne Gerhäuser, heba
weitere 17 Fotos : Fotogalerie im Flash-FormatWeiter
Für alle, die kein Flash öffnen können, hier die Bilder als Diashow (html-Version)


Weitere Informationen:

UMBRUCH - Bildarchiv | Startseite | Überblick über das Bildarchiv | Themenbereiche | Events | Suche im Archiv | antirassistisches Videofenster | Videos |
UMBRUCH Bildarchiv
Lausitzer Straße 10
Aufgang B
D - 10999 Berlin

Tel: 030 - 612 30 37
ISDN: 030 - 61 28 08 38/39
post@umbruch-bildarchiv.de
http://www.umbruch-bildarchiv.de
Öffnungszeiten:
Mo - Fr 11-17 Uhr
Verkehrsanbindungen:
[U] Görlitzer Bahnhof
[BUS] 129